direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Betriebswirtschaftslehre und Management – Vertiefung

Qualifikationsziele und Angebotsstruktur

Das Ziel des Moduls „Betriebswirtschaftslehre und Management – Vertiefung“ (BMV) besteht darin, Ihnen weitere Grundlagen vorzustellen, die für Ihre spätere Berufspraxis wichtig sind.

Dabei unterteilt sich unser BMV-Kernangebot in zwei Bereiche, welche sich explizit an Sie (und nicht an Studierende der Wirtschaftswissenschaften) richten und speziell für Sie konzipiert wurden:

  1. Projektmanagement (PM I)
  2. Entrepreneurship and Innovation Management Basics (jedes 2. Semester)

Darüber hinaus wird Ihnen eine breite Palette von Grundlagenfächern im Rahmen der Ausbildung für Wirtschaftsingenieure angeboten, aus denen Sie wählen können. Die zulässigen Kombinationen werden weiter unten aufgeführt. Um BMV zu absolvieren, müssen Sie nur an einem dieser Module (entweder eines der zwei obigen oder der Grundlagenfächer) erfolgreich teilnehmen.

Regelmäßiges Praxisangebot

Last but not least sollen Ihnen regelmäßig auch Zusatzveranstaltungen angeboten werden, teilweise auch in Form von Kooperationen. So können Sie sich im Wintersemester an unserem Projektstudium, welches wir in Kooperation mit Siemens Management Consulting anbieten, beteiligen. Bitte beachten Sie hierbei die Anmeldemodalitäten (siehe Link).

Lehrveranstaltungen

Etwas konkreter sieht das Angebot wie folgt aus. Aus den zulässigen Kombinationen ist eine zu wählen. Jede davon umfasst 4 SWS und 6 ECTS.

Angebot FÜS-BMV
LV Titel
LV-Nummer
LV-Form
Turnus
Link
Projektmanagement
7312 L 20
7312 L 21
VL + UE
WS/SS (jedes Semester)
Link zur Fachgebietshomepage
Entrepreneurship and Innovation Management Basics
7352 L 10
IV
WS
Link zur Fachgebietshomepage
Unternehmensfinanzierung und Investitionscontrolling
7213 L 14
7213 L 15
VL + UE
SS
Link zur Fachgebietshomepage
Corporate Governance
7215 L 14
7215 L 15
VL + UE
SS*
Link zur Fachgebietshomepage
Einführung in die Wirtschaftsinformatik (Grundlagen des IuK-Managements)
0833 L 606
0833 L 607
VL + UE
WS
Link zur Fachgebietshomepage
IT-Service-Management
0833 L 602
0833 L 603
VL + UE
WS
Link zur Fachgebietshomepage
Instrumente des Strategischen Managements und praktische Anwendungen &
Strategien und Führung multinationaler Unternehmen
7314 L 10
7314 L 11
IV + IV
SS
Link zur Fachgebietshomepage
Grundlagen der Logistik (ehem. Logistik)
7311 L 10
IV
WS
Link zur Fachgebietshomepage
Technikrecht
7117 L 19
7117 L 20
VL + UE
WS/SS (jedes Semester)
Link zur Fachgebietshomepage
Innovationswerkstatt
7214 L 52
Block-SE
WS/SS (jedes Semester)
Link zur Fachgebietshomepage
PREPARE Praxismodul
0831 L 088
VL + Projekt
WS/SS (jedes Semester)
Link zur Homepage

Das Modul kann nur als Ganzes im Gesamtumfang von 4 SWS absolviert werden.

Die Zeiten der einzelnen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der jeweiligen Homepage des betreuenden Fachgebiets.

* Die zugehörige Klausur kann in jedem Semester geschrieben werden.

Lehrinhalte

Im Folgenden möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Lehrinhalte der angebotenen Fächerkombinationen geben.

"Projektmanagement":

Die Vorlesung „Projektmanagement“ wird vom Fachgebiet für Innovations- und Projektmanagement angeboten und stellt eine interdisziplinäre Lehrveranstaltung dar, die sich sowohl an Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens, der Betriebswirtschaftslehre als auch der Ingenieur- und Naturwissenschaften richtet. Dozent ist Herr Dr.-Ing. Manfred Mach, der seine Praxiserfahrung aus dem Projektmanagement im Maschinen- und Anlagenbau in die Lehrveranstaltung einbringt.
Ziel der des Moduls ist die Vermittlung der Grundlagen des operativen betrieblichen Projektmanagements.

"Entrepreneurship and Innovation Management Basics":
Das Modul Entrepreneurship richtet sich an alle Gründungsinteressierten aller Fakultäten. Es wird in Zusammenarbeit mit Venture Campus angeboten. Beteiligt sind die Professuren für Technologie- und Innovationsmanagement, Entrepreneurship und Strategische Führung & Globales Management.

"Unternehmensfinanzierung und Investitionscontrolling":
Im Rahmen der Lehrveranstaltungen zu Unternehmensfinanzierung & Investitionscontrolling geht es vor allem um die Gestaltung des Finanzmanagements, die Gründungsfinanzierung sowie das Controlling von Investitionsentscheidungen. Unter anderem werden die folgenden konkreten Probleme behandelt: Irrelevanztheoreme, Leverage-Effekt, Dividendenpolitik, unvollkommene Kapitalmärkte, Relevanz der Finanzierungsform, Fehlanreize bei Fremdfinanzierung, hybride Finanzierungsinstrumente, Venture Capital, Projektfinanzierung, Public Privat Partnerships, Existenzgründung, Leasing, Unternehmensbewertung, Budgetierung und finanzwirtschaftliche Steuerung des Managements, Going Public, Underpricing.

"Corporate Governance":
Corporate Governance bezeichnet den rechtlichen und faktischen Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung des Unternehmens. Im Kern geht es dabei um die Kompetenzen und die Organisation der Unternehmensorgane (z. B. Vorstand und Aufsichtsrat), um die Arbeitsbeziehungen zwischen den Leitungs- und Überwachungsorganen sowie ihr Verhältnis zu den verschiedenen Bezugsgruppen des Unternehmens. Diese Fragen werden unter Einbeziehung der jeweils geltenden juristischen Rahmenbedingungen betriebswirtschaftlich analysiert. Durch Behandlung verschiedener Rechtsformen (AG, GmbH, US-Corporation) werden dabei verschiedene nationale und internationale Gestaltungsphilosophien für die Corporate Governance vermittelt und diskutiert.

"Einführung in die Wirtschaftsinformatik (Grundlagen des IuK-Managements)":
Die Bedeutung von Informations- und Kommunikationssystemen für den Unternehmenserfolg nimmt kontinuierlich zu. Viele Geschäftsprozesse sind heute nicht mehr ohne IuK-Systeme durchführbar oder werden bereits vollständig durch diese abgewickelt. Mit der wachsenden Bedeutung steigen auch die Anforderungen an die Effektivität und Effizienz des Einsatzes von IuK-Systemen im Unternehmen, beispielsweise an die Abstimmung von IuK- und Geschäftsstrategie, die effiziente Erbringung von IuK-Leistungen oder die Schaffung transparenter Kosten-/Nutzen-Strukturen.
Das IuK-Management trägt als unternehmerische Führungsaufgabe die Verantwortung für die Erkennung und Umsetzung der Potentiale der IuK-Technologien in unternehmerische Lösungen. Angestrebt wird der im Hinblick auf das Unternehmensziel bestmögliche Einsatz der Ressource Information. Im Mittelpunkt des IuK-Managements stehen die Planung, Umsetzung, Steuerung und Kontrolle von IuK-Systemen sowie das Management der Schnittstelle zwischen IuK-Technologie und Geschäft im Unternehmen.
Die Vorlesung behandelt grundlegende Inhalte des IuK-Managements und stellt zentrale Aufgabenbereiche und Bausteine vor. Neben den Einsatzgebieten des IuK-Managements werden zunächst wichtige Modelle, Aufgaben und Methoden vermittelt. Im Anschluss werden die Grundlagen des strategischen IuK-Managements, des Managements von IuK-Systemen, des Managements der IuK-Infrastruktur und die Führungsaufgaben des IuK-Managements behandelt. Abschliessend werden ausgewählte aktuelle Schwerpunkte des IuK-Managements in der Praxis, wie zum Beispiel IT-Sourcing, IT-Governance, IT-Business-Alignment oder IT-Controlling, vorgestellt. Auf diese Weise wird die Verbindung zu den vertiefenden Veranstaltungen in der Masterstufe geschaffen.
In den Übungen werden Fragestellungen aus der Vorlesung aufgegriffen und mit Hilfe von Übungsaufgaben vertieft. Die Studierenden bearbeiten reale Fallbeispiele aus der Praxis und analysieren und lösen Problemstellungen.

"IT-Service-Management":
Die Vorlesung behandelt zentrale Managementaufgaben zur Erbringung von IT-Dienstleistungen. Schwerpunkte liegen auf den Bereichen IT-Service-Delivery, IT-Service-Support und IT-Infrastructure-Management. Insbesondere werden auch Fragestellungen des IT-Produktionsmanagements vertieft behandelt, z.B. das Management der IT-Produktionspotenziale, der IT-Produktionsprozesse, der IT-Produktionsplanung und -steuerung und der IT-Anwenderunterstützung. Einen zentralen Baustein der Vorlesung bildet die Teilnahme an einem eintätigen Simulationsspiel, in dem der Umgang mit den in der Vorlesung behandelten Managementprozessen anhand der „Apollo 13“-Mission geübt wird.
Im Rahmen des Seminars bearbeiten die Studierenden gruppenweise Fallstudien zu aktuellen Fragestellungen aus dem Bereich des IT-Service-Managements. Analog zur Vorlesung konzentrieren sich die Fallstudien auf die Bereiche IT-Service-Support, IT-Service-Delivery und IT-Infrastructure-Management

"Instrumente des Strategischen Managements und praktische Anwendungen" & "Strategien und Führung multinationaler Unternehmen":
Im Bereich der Strategischen Managements steht zunächst im Vordergrund, was man unter „Strategie“ versteht und wie die Strategie des Unternehmens vor dem Hintergrund der Gefahren und Gelegenheiten der Umwelt einerseits und der Stärken und Schwächen des Unternehmens andererseits entwickelt werden kann. Es werden Aspekte angesprochen, welche die Strategie des Unternehmens als Ganzes, aber auch einzelne Teilbereiche – die so genannten „Strategischen Geschäftsfelder“ – betreffen. Neben der Strategieentwicklung soll auch die Strategieimplementierung beleuchtet werden. Schließlich soll den Studierenden auch ein durchaus kritisches Verständnis der Rolle einer „strategischen Planung“ vermittelt werden, die das Strategische Management im Unternehmen zu verankern verspricht.
Im Bereich des Internationalen Managements wird zunächst die grundlegende Unterscheidung von internationalen, multinationalen, globalen und transnationalen Geschäften erläutert. Anschließend werden die verschiedenen Alternativen des Eintritts in Auslandsmärkte – Export, Lizensierung/Franchising, Aufbau von Tochtergesellschaften, Joint Ventures u.a.m. behandelt. Schließlich werden auch die verschiedenen Varianten der Steuerung von ausländischen Tochtergesellschaften – von der Aufbauorganisation des Gesamtunternehmens bis zur Gewinnplanung für die Tochtergesellschaften – diskutiert.

"Grundlagen der Logistik (ehem. Logistik)":
Im Rahmen der Veranstaltung Logistik werden angewandte Methoden und Instrumente zur Planung und Steuerung logistischer Abläufe vorgestellt und die Bedeutung logistischer Infrastruktur in weltweit verteilten Logistiksystemen diskutiert. Die Studenten bekommen einen Überblick über die in Logistiksystemen zum Einsatz kommenden Förder-, Transport-, Lager- und Kommissioniertechnologien und erlernen Methoden zur technischen Auslegung und Bewertung logistischer Systeme.

"Technikrecht":
In der Grundlagenvorlesung Technikrecht werden die relevanten rechtlichen Grundlagen der Warenproduktion vermittelt. Es werden die Lieferbeziehungen zwischen den Herstellern und deren Zulieferern (insbesondere Qualitätssicherungsvereinbarungen), die bei der Produktion zu beachtenden Vorgaben des Umweltschutzrechts, der Produktsicherheit und Produzenten-/ Produkthaftung sowie die relevanten Regeln der Akkreditierung/Zertifizierung dargestellt. Daneben werden rechtliche Grundfragen der Lizenzvergabe sowie des Projektmanagements behandelt.

"Innovationswerkstatt":

Diese Veranstaltung behandelt die Probleme der wissenschaftlichen Marketingforschung und der praktischen Marktforschung. Die sozialwissenschaftliche Messtheorie, die verschiedenen Erhebungstechniken und die einfache sowie multivariate Datenauswertung werden praxisnah angewandt.

"PREPARE":

Die berufsvorbereitende Lehrveranstaltung PREPARE richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen. Sie bietet eine Auswahl an intensiven und praxisnahen Trainings zu verschiedenen Managementkompetenzen sowie darauf aufbauende Unternehmensprojekte zu realen und aktuellen betrieblichen Fragestellungen. Diese ermöglichen den Teilnehmenden wertvolle Projekterfahrungen in interdisziplinären Teams unter Bedingungen aus der unternehmerischen Praxis.
Die Veranstaltungen werden von externen Dozenten in Kooperation mit dem Career Service durchgeführt und vom Lehrstuhl für Rechnungslegung wissenschaftlich begleitet.

Lehrformen

Die Veranstaltungen werden als Vorlesungen (VL), Übungen (UE), Seminare (SE), Projekte (PJ) und integrierte Veranstaltungen (IV) durchgeführt. Welche Veranstaltungsform bei welcher Fächerkombination zum Tragen kommt, entnehmen Sie bitte der obigen Tabelle.

Sprechstunden

Die Sprechstunden richten sich nach den üblichen Sprechstundenzeiten der Mitarbeiter der beteiligten Lehrstühle. Bitte folgen Sie hierzu den oben angegebenen Links zu den Webseiten der Lehrstühle.

Für administrative Fragen zum FÜS-Angebot, insbesondere BMV, wenden Sie sich bitte an die Koordination (siehe Kontaktdaten in der rechten Spalte).

Prüfungsform

Die Prüfungsform richtet sich nach den Erfordernissen der jeweils gewählten Fächerkombination. Die meisten der oben genannten Kombinationen werden durch eine schriftliche Klausur abgeschlossen.

Nähere Informationen erhalten Sie in den jeweiligen Veranstaltungen und auf den Webseiten der beteiligten Fachgebiete. Die Ergebnisse erfahren Sie ggf. nach Abschluss der Korrektur auch auf den Homepages der jeweiligen Fachgebiete.

Anerkennung

Die BMV-Module können im freien Wahlbereich belegt werden.

Für den Masterstudiengang Gebäudetechnik ersetzt der BMV-Katalog das frühere GDM2-Angebot und wird damit Bestandteil des Wahlpflichtbereichs.

Im Masterstudiengang Schiffs- und Meerestechnik stehen die beiden Module Entrepreneurship und Projektmanagement als Wahlpflichtmodule zur Verfügung.

Das Modul Entrepreneurship ist I&E Pflichtmodul im EIT Digital.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte Ihrer jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung.

Sonstiges

Die vorherige Teilnahme am BME Modul wird dringend empfohlen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Prof. Dr. zu Knyphausen-Aufseß
Koordinator FÜS-Angebot
Tel. 030/314-28745
Raum H 9166
Webseite